Fairplay-Seminar in Ehrenfeld geplant – Reizwort

Fairplay-Seminar in Ehrenfeld geplant

sbsv4-LogoÜber den Kölner Stadtbezirks-Sportverband 4 (SBSV4, Ehrenfeld) habe ich die Möglichkeit erhalten, am Montag, 12. Mai 2014 von 18:00 bis 22:00 Uhr ein Kurz-und-Gut-Seminar zum Thema „Fairplay im Sport“ abzuhalten. Die Veranstaltung stellt eine Premiere dar, über deren Zustandekommen ich mich sehr freue!

Ermöglicht wird die Veranstaltung durch die Vermittlung der Vorsitzenden des SBSV4, Waltraud Meyer-Gladbach, die vor Jahren über den Stadtsportbund Köln die erstmalige Fortbildung in Köln im Vereinsmanagement (Lizenzen C und B) mit vorantrieb, an denen ich erfolgreich teilnahm. Nun hoffe ich auch, dass einige der Mitstreiter aus den gemeinsam absolvierten Seminaren an der Premiere des neuen Kompaktangebots teilnehmen.

In der Einleitung werde ich in die Geschichte der Entstehung hin zur heutigen Bedeutung des Begriffs „Fairplay“ eingehen, der ein bestimmtes sportliches Verhalten kennzeichnet, das über die bloße Einhaltung von Regeln hinausgeht. Der Begriff beschreibt eine Haltung des Sportlers, und zwar die Achtung des bzw. den Respekt vor dem sportlichen Gegner sowie die Wahrung seiner physischen und psychischen Unversehrtheit.

Spirit-of-the-Game_SchriftzugGerade im Sport ist Fairplay mehr denn je gefragt. Aber auch in der Gesellschaft bestehen entsprechende Strömungen. Insbesondere für Kinder und Jugendliche sind Vorbilder essentiell, um die Grundwerte des Sports zu erlernen. Beides geht Trainer/Übungsleiter, Spieler und Vorstand gleichermaßen an: Wie gehen wir miteinander um? Lassen wir andere Meinungen gelten? Sind wir beim Sport und auch daneben offen, tolerant und fair – oder eher nicht?

Der abstrakte Begriff wird mit konkreten Beispielen unterlegt, um zu vermitteln, dass Fairplay eine Art des Denkens und des Verhaltens ist. Zur Sprache kommt der in verschiedenen Sportarten beSOTG-Grafikkannte Begriff des „Spirit of the Game“. Daneben erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Kompaktseminars die Möglichkeit, ihre Fragen und Erfahrungen aktiv einzubringen. Das heißt, ich sammle entsprechende Wortmeldungen und versuche sie in den Zusammenhang damit zu stellen, dass Fairplay eine Überzeugung ist, die Handlungen bewirkt (Eigenverantwortung statt Duckmäusertum). Denn das ist – vorgreifend – eine meiner Kernthesen: Fairplay ist eine innere Haltung mit einem äußerem Ausdruck, die Führungsqualität statt Folgsamkeit erzeugt.

Interesse? Kurz- und Gut-Seminar zum Thema Fairplay im Sport am Montag, 12. Mai 2014 von 18.00 – 22.00 Uhr im Vereinsheim des TVE, Venloer Str. 969 (gegenüber der KVB-Haltestelle Wolfsohnstr.), 50829 Köln. Es ist für Mitglieder der Sportvereine in Ehrenfeld kostenlos, für alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer fallen Kosten i.H.v. 10,00 EUR an. Bei Interesse bitte anmelden bis zum 5. Mai beim SBSV4 Köln-Ehrenfeld.

Als kleiner Vorgeschmack hier eine Präsentation von mir, die bereits einige weitreichende Thesen aufstellt.

Fairplay im Sport und im Ultimate from Jörg Benner

12. April 2014 von JoergBenner
Kategorien: Verantwortung | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Pingback: Frisbee-Sport | Beiträge zum einzigen eigenverantwortlichen Teamsport der Welt » Ausblick auf den Kölner Frisbee-Monat Mai

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert